Rennfahrer/- Racecar Driver

Ronny als Rennfahrer von 1994 bis Heute


Sie ist die intensivste all seiner Ausbildungen und vor allem jene worauf Ronny sein komplettes Leben aufgebaut hat.

Im nun mehr schon 17. Jahr, dreht sich immer noch alles darum Fliehkräfte mit fahrbaren Untersätzen im Grenzbereich zu kontrollieren und dabei immer dem Anspruch der Perfektion gerecht zu werden!

 

Angefangen vom Indoor Kart  - Sport in verschiedensten Teams & Kategorien, übergehend zum lizenzierten Outdoor Kart - Sport im Team Eurokart, wo einst Michael Schuhmacher Kartwelt & Europameister wurde, bis zur deutschen Formel 3 im Team Prinz Schwadtke. „Heute - Macon Motorsport“

 

Seit Anfang seiner Karriere kann Ronny mit stetig steigender Tendenz ca. 380 Rennen nachvollziehen und dabei mit 130 Rennsiegen ca. 207 Platzierungen in den Top 3 verbuchen.

Demnach war er etwas häufiger als jedes 2. gefahrene Rennen auf dem Podest.

 

WIE ALLES SEINEN LAUF NAHM:...

 

Diese Laufbahn fand schon in der frühen Kindheit ihren Anstoß.

Als ihm sein Vater mit ca. 4 Jahren das erste Mal auf dem väterlichen Schoß ans Lenkrad seines Trabants lies.

Damals konnte man noch nicht erahnen, dass sich hier schon bald eine viel versprechende Rennkarriere entwickeln könnte.

 

Aus der kindlichen Begeisterung wurde mit 11 Jahren sein größtes Hobby.

Um genau zu sein war es an einem Sonntagvormittag als sich der Wunsch des kleinen Knirpses entschied Wirklichkeit zu werden, um aus einem verspielten Plattenbau Jungen, einen Rennfahrer zu machen.

Es war ein Moment, wo sich sein Vater eher konsequent hätte durchsetzen müssen.

Es war der 3te od. 4te Ausflug zur ersten Kartbahn (1995) im Berliner Raum / - Vogelsdorf.

Es war dennoch die Zeit als die Kartbahnen Deutschland weit nur so aus den Böden schossen.

 

Ronny´s  persönliches Gefühl an diesem besonderen Tag, war schon verhältnismäßig Selbstsicher und er dachte auch schon ziemlich gut fahren zu können. Anfänglich dieses Tages wurde dieser Eindruck, jedoch eher eingebremst. Niemand schien an diesem Sonntag in Vogelsdorf  Kart fahren zu wollen. Und zu allem Überfluss schraubte der Betreiber der Vogelsdorfer Bahn, obwohl keine Gefahr durch andere Fahrer bestand und Ronny beteuerte schon mind. einmal mal dort gefahren zu sein, dieses Kart auf mindestens die Hälfte des zur Verfügung stehenden Drehzahlbandes zurück. Ronnys Größe (140cm), sein Alter (11 Jahre) „Ronny sah aus wie ein 8 Jahre alter Junge“ und die viele Zeit des Mechanikers hatten mit Sicherheit den stärksten Einfluss zur Leistungsreduktion.


Nach diesem eher ernüchternden 10 min Turn war seine Laune und Motivation auf dieser Kartbahn weiter zu fahren ziemlich im Keller. Der Wunsch aus Frust, doch noch eine Runde auf der gerade frisch eröffneten Kart Bahn Mücke zu drehen, wurde nach hartnäckigem Gequengle, von seinem Vater bewilligt! Vielleicht geschah das alles nicht ohne Grund, vielleicht war alles für irgendwas gut, vielleicht bezeichnet man genau das als Schicksal?!

 

In diesem besagten Moment jedenfalls, wurden die Weichen für ein Lebensziel gestellt.

Es sollte Ronny´s bisherigen Alltag komplett verändern…. An diesem Sonntag - Vormittag drehte Ronny durch sein hartnäckiges Durchsetzungsvermögen noch eine Frustrunde mit gleichaltriger Konkurrenz und gleichwertiger / annehmbarer Leistung auf der Kartbahn Mücke…Seine Schnelligkeit, der Überblick über seine Gegner & die Kontrolle über sein Kart, veranlassten den Rennleiter…Chef der Kartbahn & Beobachter dieses Turn´ s

( Werner Korth ), ein Gespräch zu dem kleinen in Fußballkluft gekleideten Jungen zu suchen. Auf die anschließende Frage, ob Ronny in einem Verein fahre, sagte er überrascht: „ nein!“ Und auf die Frage, ob er zum ersten mal hier:  „ja!“…mit diesem Turn & diesen Aussagen war der Grundstein gelegt…


Ab diesem Tag durfte Ronny zwei Jahre lang, immer nach der Schule, jeden Dienstag & Donnerstag auf der Kartbahn ( Mücke ) kostenfrei wohl gemerkt, trainieren. Es war eine Grundschule…wie  sie so, nicht jeder erfahren darf! In dieser Zeit  traf Ronny eine Hand voll Menschen, welche sich seiner annahmen und ihn jeweils ein Stück weit begleiteten, am Ende sogar bis in den damaligen Formel 3 Recaro Cup (Deutsche Formel 3). „Otto Schwadtke“


In 2008 kehrte Ronny abermals zu seiner Leidenschaft zurück & wurde mit 8 x Siegen von 14 x Rennen Dänischer Peugeot Spider Cup Champion!!!

Die höchste Bestätigung für seine fahrerische Leistung, bekam Ronny von einem Mann namens Jan Magnussen ( ehemals Formel 1 Pilot )...der ihn fragte ob er nicht der Teamkollege von ihm in der Saison 2009 in der Dänischen Tourenwagen Meisterschaft werden möchte!!!


Im Zuge, der zum Saisonende 2008 einkehrenden Wirtschaftskrise, sind die Pläne 2009 / 10 in Dänemark weiter zu fahren auf Eis gelegt worden & bis Heute immer noch Tiefgefroren!...

 

Ronny the race driver – 1994 until today

 

This paragraph details the most intensive part of Ronny's education – the one his whole life is based on.


Now, even after 17 years in business everything still revolves around controlling centrifugal forces of vehicles at the limit while always striving for perfection.


From indoor karting in various teams and categories to mostly licensed outdoor Karting in the Eurokart team – where once Michael Schuhmacher won the Kart World Championship and European Championship – to the German Formula 3 in Prinz Schwadtke’s team (today ma-con Motorsport).


Since the beginning of his career, Ronny has completed 380 races with 130 wins and approx. 207 podium positions in the top 3. He thus finished more than every second race on the podium.  


 


HOW IT ALL STARTED

 

Ronny’s career dates back to his early childhood, when his father took the four year old boy on his lap and let him hold the steering wheel of his Trabant. At that time, nobody could have imagined that this very moment would lead to a promising career in racing.


The young child's excitement became the 11-year-old’s biggest hobby. To be precise, it was a Sunday morning when the tiny tot’s dream came true and turned the boy from the workers' apartment block into a race driver. It was a point of time when his father should actually have fought to the end to get his way! It was their 3rd or 4th time at the Karting track in Vogelsdorf close to Berlin in 1985. It was the time when kart tracks were springing up like mushrooms in Germany.


At that time Ronny was already relatively confident and considered himself as a decent driver. But at the beginning of that day this opinion of him was rather deflated. On that Sunday in Vogelsdorf nobody seemed to be interested in Karting. To make matters worse, the operator of the track reduced the output of Ronny’s kart by half, although the other drivers posed no danger, and Ronny assured him that he had driven more than once on the track. It was probably due to Ronny’s appearance – though 11 years old, he was only 140cm tall and looked like an 8 year old – and due to the mechanic’s free time which led to the power reduction.


After this first 10 minute round he was in a bad mood and lacked motivation. However he decided to let off some steam by doing another round on the newly launched kart track “Mücke”, and after some whining and pleading, his father permitted it. Maybe it all happened for a reason? Maybe this is what is called fate?


In this very moment, things were put on the right track for his aim in life. It was to change Ronny’s daily routine completely. That Sunday morning, Ronny went for another spin on the kart track Mücke competing with kids of the same age and with karts of the same power thanks to his assertiveness. The race director Werner Korth sought talks with the little boy with the football shirt after observing his speed, his control over his kart and how he kept track of his competitors. When Werner Korth asked Ronny if he was a member of a driving club, the boy was surprised and said no. To the question if he was there for the first time he replied with a yes. With this round and his statements Ronny laid the foundations for his career.


From that day on, Ronny was able to train every Tuesday and Thursday after school on the Mücke kart track for a period of two years – for free! Not everyone had the chance to experience this kind of elementary school. During that time, Ronny met a few people who supported and accompanied him for some time on the path that finally even led him to the Formula 3 Recaro Cup (German Formula 3 - Otto Schwadtke).


In 2008, Ronny returned to his passion, winning eight out of 14 races, and becoming Peugeot Spider Cup Denmark Champion! It was a man named Jan Magnussen (former Formula 1 driver) who paid Ronny his most valuable compliment for his driving performance when he asked Ronny to become his team mate in the 2009 Danish Touring Car Championship (DTC) season.


But due to the start of the global economic crisis in 2008, the plans to continue racing in Denmark in 2009/ 2010 season have been put on ice, and are still on there.

 

Besucher

Kontakt

mail: rw@ronnywechselberger.com

mobil: +49 151 156 77920

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ronny Wechselberger